Björn's Modellwerft
Vorbildgetreue Schiffsmodellbau, Zeichnen von CAD-Baupläne.

Maschinen im Modellbau- Eigenbau Drehmaschine

Zuhause hatten wir schon lange das Buch „Kleindrehmaschine in Eigenbau“ von Jürgen Eichardt liegen. Ich hatte es schon mehrmals durchgeblättert und gelesen, aber den richtigen Bau traute ich mich noch nicht zu. Unsere alte Proxxon BFW-36 war als Fräsmaschine natürlich auch nicht stabil genug für solche Arbeiten. Mit der neuen Fräsmaschine war dieses Problem allerdings schnell erledigt, und war der Bau auch technisch möglich.

Leider ist im Buch kein komplettes Plan der Drehmaschine abgebildet (geht ja auch nicht).. Die viele, lose Zeichnungen und Skizzen habe ich daher vorerst zu einer CAD-Zeichnung zusammengetragen. Bestimmte Maße wurden ein wenig angepasst, verschiedene Einzelteilen nach gemachten Erfahrungen ergänzt oder verbessert.

Ich glaube, das Buch von Herr Eichardt ist sehr gut und verständlich geschrieben. Wer ein bisschen Ahnung und vor allen Interesse in Metallbearbeitung hat, und eine Dreh- und Fräsmaschine besitzt, wird in der Lage sein ein sehr schöne Eigenbau-Maschine zu bauen. Mich als Schüler im Alter von 16 Jahre gelingt es bisher recht gut...

Benötigte Werkzeuge und Maschinen:
Beim Durchlesen des Buches bekommt man eine Idee von die benötigten Werkzeugen, Maschinen und –Zubehör. Eine Dreh- und Fräsmaschine sind jedenfalls absolut notwendig, dazu die üblichen Zubehör wie feste Spitzen, Schraubstock, Spanneisen usw. Ein Rundtisch oder Teilgerät, senk- und waagrecht erleichtert einige Arbeiten erheblich.

Es wird natürlich auch eine beachtliche Menge Werkzeuge benützt. Noch abgesehen von den üblichen (Gewinde)Bohrer, Schneideisen usw., braucht man auch einige etwas speziellere Werkzeuge. Ein Ausdrehkopf wird zB. für die große Bohrungen im Spindelstock benutzt. Für das Schneiden des Gewindes auf die Spindel brauchte ich einen Gewindedrehstahl, viele Bohrungen müssen gereibt werden usw. Wer solche Werkzeuge, genauso wie ich, nicht hat, soll sie irgendwie liehen oder kaufen. So kann den Bau etwas teuer ausfallen. Ich schätze die Kosten für verschiedene Spezialwerkzeuge bis jetzt auf ungefähr 300 bis 500 Euro.
Berichte:
Spindelstock, Arbeitsspindel und Lagerung

Beschreibung des Baus der Spindelstock, des Drehens der Arbeitsspindel sowie eine Beschreibung der verschiedene Komponenten der Arbeitsspindelagerung.



Kreuzsupport

Baubericht des kompletten Kreuzsupportes der Drehmaschine. Fräsen der Supporte, Herstellung der Supportspindel und der Bau der verschiedenen Einzelteile für den Supportantrieb.



Schnellwechselstahlhalter

Eine Baubeschreibung eines kompletten, sehr kleinen Schnellwechselstahlhalter. Ein detailliertes Bericht über das Fräsen der Wechselkassetten, die Klemmmöglichkeit dieser Stahlhälter und die weiteren Zubehör für dieses wichtigen Maschinenteil. Mit den Bildern und Beschreibungen kann das Teil auch ohne Probleme für größeren Drehmaschinen nachgebaut werden.



Reitstock

Baubericht der verschiedenen Einzelteilen des Reitstocks der Drehmaschine und Seine Handhebelpinole mit Zangenaufnahme für das kontrollierte Bohren kleinster Löcher.



Antrieb

Bericht über dem Bau der Antriebsanlage der Kleindrehmaschine. Hier wird den Bau des Motorhälters, sowie die Herstellung der Riemenscheiben für den Motor und die Spindel beschrieben.



Zubehör

Um alle möglichen Arbeiten mit der kleinen Drehmaschine durchführen zu können, sollen einige Zubehör gebaut werden. Ein Setzstock wird zur Unterstützung länger Aschen benotigt, der Bau einer Aufspanplatte zum Spannen unrunder Modellteile ist auch geplant.



Spannmittel

Ganz ohne Spannzangensatz ist es nicht lohnend, eine Kleindrehmaschine zu bauen und zu betrieben. Deswegen finden Sie auf dieser Seite eine ausführliche Beschreibung der Herstellung dieser wichtingen Spannmittel.